Sie sind hier:

Nafplio Geschichte

Geschichte von Nafplio

Bild mit dem venezianischen Stadttor von Nafplio aus westlicher Richtung fotografiert

Geschichte Nafplio: Venezianisches Stadttor

Bild mit dem venezianischen Stadttor von Nafplio aus westlicher Richtung fotografiert

Nafplio ist nicht nur eine der schönsten Städte in Griechenland sondern auch eine der ältesten Städte. in der fast 3500jährigen Geschichte von Nafplio hat kaum ein europäisches Volk seine Spuren nicht in Nafplio hinterlassen. In der Folge möchten wir Ihnen einen kleinen historischen Überblick über die Geschichte von Nafplion geben.

Nafplio Geschichte: Bronzezeit & klassische Antike

Bild von der Festung Larissa in Argos auf die Stadt Nafplio

Nafplio - Bronzezeit & klassische Antike

Bild von der Festung Larissa in Argos auf die Stadt Nafplio

Die erste Erwähnung der Stadt Nafplio findet sich im ägyptischen Ortsverzeichnis des Pharaos Amenophis III. aus dem Jahr 1350 vor Christus. Nafplio wird hier mit dem antiken Namen Nuplija oder Neply erwähnt. Nafplio geht auf die Gründung von Mykenern zurück, die in der Bronzezeit mit Städten wie Mykene und Argos eine Vormachtstellung auf dem Peloponnes besitzen. Nafplio verbündet sich im Messenischen Krieg von 464 vor Christus mit den Spartanern, was die Eroberung Nafplios durch Argos zur Folge hat. Nafplio dient bis zum Einfall der Römer Argos als Hafen.

Nafplio Geschichte: Römische & byzantinische Zeit

Blick vom venezianischen Tor auf die Festung Akronauplia

Nafplio - Römische und byzantinische Zeit

Blick vom venezianischen Tor auf die Festung Akronauplia

Mit dem Niedergang Argos ist es auch mit Nafplio bergab gegangen. Nafplio versinkt in römischer Epoche zur Bedeutungslosigkeit und wird vollständig verlassen. Erst mit der Trennung des römischen Reiches in einen Ost- und Westteil gewinnt Nafplio, das sich auf dem Gebiet des Oststeils dem byzantinischen Reich befindet, wieder an Bedeutung. Byzanz erkennt die strategisch wichtige lage von Nafplio und beginnt die Festung Akronauplia auszubauen. 1180 wird Leon Sgouros durch den byzantinischen Kaiser Manuel I. Komnenos byzantinischer Stadthalter und erobert für Byzanz die Städte Argos und Korinth zurück.

Nafplio Geschichte: Kreuzritter & Venedig zum 1.

Bild des Archäologischen Museums von Nafplio mit dem venezianischen Löwen über dem Eingang

Nafplio - Archäologisches Museum

Bild des Archäologischen Museums von Nafplio mit dem venezianischen Löwen über dem Eingang

Auf ihrem vierten Kreuzzug begnügen sich die Kreuzfahrer nicht in Konstantinopel halt zu machen, sie nehmen 1204 die Stadt und plündern sie. Das byzantinische Reich wird durch die Kreuzfahrer aufgelöst und in vier Kreuzfahrerstaaten aufgeteilt. Nafplio wird dem Herzogtum Athen zugeschlagen. Bereits 1211 wird Nafplio zum ersten Mal von den Venezianern erobert. Die Venezianer verstärken die Festung Akronauplia und erbauen die Festung Palamidi. In Nafplio erichten sie viele Gebäude im venezianischen Stil ihrer Heimat. Neben dem Archäologischen Museum am Syntagma Platz, dem venezianischen Stadttor, den beiden Festungen und sind die Spuren der Venezianer auch auf der kleinen vorgelagerten Insel Bourtzi noch heute zu sehen. Die Venezianer regieren in Nafplio bis sie 1540 von den Osmanen vertrieben werden.

Nafplio Geschichte: Osmanen zum 1. & Venedig Nr. 2

Bild eines osmanischen Hamams in der Innenstadt von Nafplio.

Nafplio - Osmanen die Erste & Venedig die Zweite

Bild eines osmanischen Hamams in der Innenstadt von Nafplio.

Der Peloponnes ist die letzte Region, welche zum byzantinischen Reich gehört hat, die an die Osmanen fällt. Der Grtund warum der Peloponnes erst so spät dem osmanischen Reich einverlaibt wird, ist das die Venezianer in der Region herrschen. In der ersten osmanischen Epoche von Nafplio wird die Festung Akronauplia verstärkt. Die Stärkung der Verteidigung bringt den Osmanen jedoch nichts, da sie erneut von den Venezianern im Jahr 1686 vertrieben werden. Für Venedig ist die Stadt nafplio im Osten des Peloponnes ein wichtiger Handelsposten auf dem Weg der venezianischen Handelsschiffe in das osmanische Reich und in den Nahen Osten. Entsprechend intensiv bemühen sich die Venezianer um die Herrschaft auf dem Peloponnes. Auch die Venezianer verstärken die Festung Akronauplia und bauen in dieser zweiten Epoche die Festung Palamidi. In Nafplio entstehen in dieser Phase auch die venezianischen Gebäude, die noch heute zu sehen sind. Nafplio ist in dieser Zeit Hauptstadt der venezianischen Provinz Morea und ist in Napoli di Romania umbenannt worden. All das soll den Venezianern aber nichts nützen. Die Osmanen vertreiben die Venezianer 1718 aus Nafplio.

Nafplio Geschichte: Osmanen - die Zweite

Bild der osmaniscehn Vouleftiki Moschee am Syntagma Platz in Nafplio

Nafplio - Osmanen - die Zweite

Bild der osmaniscehn Vouleftiki Moschee am Syntagma Platz in Nafplio

Das schwächelnde Venedig wird 1718 aus Nafplio vertrieben. In dieser zweiten osmanischen Phase von Nafplio werden zahlreiche osmanische Gebäude und Moscheen in Nafplio gebaut. Nafplio verliert in den kommenden Jahren immer mehr an Macht innerhalb des osmanischen Reiches. So wird 1767 Tripolis anstelle von Nafplio zum Verwaltungssitz des Peloponnes gemacht. In Nafplio wird in dieser zweiten osmanischen Phase auch die sogenannte Vouleftiki Mosche erbaut. Die Vouleftiki Moschee wird in der Folgezeit noch eine bedeutende Rolle in der Geschichte von Nafplio und Griechenlands spielen.

Nafplio Geschichte: Unabhängigkeitskrieg

Bild mit einer Innenansicht des ersten griechischen Plenarsaales im griechischen Parlament in der Vouleftiki Moschee in Nafplio

Nafplio - Unabhängigkeitskrieg

Bild mit einer Innenansicht des ersten griechischen Plenarsaales im griechischen Parlament in der Vouleftiki Moschee in Nafplio

Am 23. März beginnt auf dem Peloponnes und in anderen Regionen Griechenlands der Unabhägigkeitskrieg gegen die Türken (In Griechenland wird der Unabhängigkeitstag am 25. März gefeiert). Während im Norden Griechenlands der Aufstand von den Osmanen schnell niedergeschlagen wird, befreien die Griechen auf dem Peloponnes einige Regionen und Städte von der osmanischen Herrschaft. Die Festung Palamidi wird ab Dezember 1821 von den Griechen belagert und im Dezember 1822 eingenommen. Mit dem Fall der Festung Palamidi endet die osmanische Zeit in Nafplio. 1823 wird der erste neuzeitliche griechische Staat proklamiert und Ägina wird zur ersten griechischen Hauptstadt.

Nafplio Geschichte: Hauptstadt

Bild der Gedenktafel am Ort der Ermordung Ioannis Kapodistrias in Nafplio

Nafplio - Hauptstadt

Bild der Gedenktafel am Ort der Ermordung Ioannis Kapodistrias in Nafplio

Im Jahr 1828 wird Nafplio zur zweiten Hauptstadt des immer größer werdenden griechischen Staates. In Nafplio tagt das erste griechische Parlament. Die Sitzungen des ersten griechischen Parlamentes finden in der sogenannten Vouleftiki Moschee statt. Im Lodoner Protokoll von 1830 wird von Großbritannien, Rußland und dem Osmanischen Reich die Zualssung eines griechischen Staates in Form einer Monarchie beschlossen. Zum ersten neuzeitlichen König von Griechenland wird der bayerische Prinz Otto I. Er erreicht auf der britischen Fregatte "Madagascar" am 6. Februar 1833 Nafplio. König Otto residiert in Nafplio bis die Hauptstadt 1834 nach Athen verlegt wird. Seit 1827 ist Ioannis Kapodistrias der erste griechische Präsident. Er ist der Spros einer alten griechischen Familie die ihre Wurzeln im byzantinischen Istrien haben (Kapodistrias = Kap de Istria) Ioannis Kapodistrias ist in Griechenland nicht unumstritten und wird aufgrund seiner politischen Verwicklungen am 9. Oktober 1831 (Julianischer Kalender: 27. September) vor der Kirche Agios Spyridon ermordet.

Nafplio Geschichte: Theodoros Kolokotronis

Bild des Reiterstandbildes Theodoros Kolokotronis in Nafplio auf dem Kapodistrias Platz mit Blick auf die Palamidi Festung

Nafplio - Theodoros Kolokotronis

Bild des Reiterstandbildes Theodoros Kolokotronis in Nafplio auf dem Kapodistrias Platz mit Blick auf die Palamidi Festung

Der bekannteste griechische Unabhängigkeitskämpfer ist Theodoros Kolokotronis. Kolokotronis wird in Griechenland auch "Geros tou Moria" (Der Alte von Moria) genannt. Theodoros Kolokotronis ist von Beginn an ein Gegner der sich in Griechenland etablierenden Regierung. Mit der Ermordung Ioannis Kapodistrias in Nafplio, fällt sein einziger Verbündeter in der griechischen Regierung aus. Theodoros Kolokotronis stellt sich von Beginn an gegen die Monarchie und gegen den byerischen Prinzen Otto I., der durch die Weltmächte zum König von Griechenland bestimmt wird. Theodoros Kolokotronis wird am 7. Juni 1834 wegen der angeblichen Verschwörung gegen den König verhaftet und zum Tode verurteilt. Wegen befürchteter Unruhen in der Bevölkerung, die die Vollstreckung des Urteils zur Folge hätte, wird die Strafe zu zwei Jahren Haft umgewandelt, von der Theodoros Kolokotronis elf Monate im Gefängnis der Festung Palamidi absitzt.

Nafplio Geschichte: Nafplio heute

Bild eines Schiffs im Hafen von Nafplio

Nafplio - heute

Bild eines Schiffs im Hafen von Nafplio

Mit dem Umzug der Hauptstadt von Nafplio nach Athen 1834 beginnt der Niedergang der Stadt Nafplio. Nafplio hat heute 32.000 Einwohner und lebt hauptsächlich vom inländischen und ausländischem Tourismus und seinem Hafen. Nafplio unterhält Städtepartnerschaften zu den französischen Städten Amiens und Royan, ins byerische Ottobrunn, Kronstadt in Russland, Poti in Georgien und den beiden amerikanischen Städten Niles, IL und Ypsilanti, MI. Ansonsten sonnt sich Nafplio im Ruhm der vergangenen Zeiten.